Schlagwort-Archiv: Hecht

Holland Volkerak & Hollandsdiep Oktober 2021

Hallo liebe Angelfreunde !

Im Oktober ergab sich mal wieder die Gelegenheit nach Holland zu pilgern an das Rhein/Maas Delta , um dort zu angeln. Zum ersten mal begleitete mich meine Tochter Julia ans Delta ,die auch sehr gerne auf Raubfische angelt .

Die Bedingungen auf dem Wasser waren wie gewohnt nicht unbedingt die Besten. Es war sehr windig und natürlich sehr starke Wellen die das angeln nicht leichter machten. Aber wir hatten ja ein gutes Angelboot und viel Motivation um diese Herausforderung zu meistern .

Wir konnten in der Woche sämtliche Raufischarten fangen die wir uns vorgenommen hatten . Es bissen etliche Zander und Barsche im HD und Julia konnte ihren Zander PB auf 65 cm verbessern. Im Volkerak haben wir Hechte überlistet mit 101/95/91/85 und einige darunter ,viele Anfasser und Fehlbisse hat es gegeben. Jedoch konnte Julia Ihren ersten Meter knacken somit Ihren PB auf 101 cm festlegen .Der Urlaub ging vorbei wie im Flug und wir mussten auch schon wieder zusammenpacken .

In der Deltaregion zu angeln ist ein Highlight für jeden Angler ,aber die Fische springen nicht von alleine ins Boot. Man muß konzentriert und energisch die Spots absuchen ,es ist teils richtig harte Arbeit. Wenn man Glück hat und man ist zur richtigen Zeit am richtige Ort und alle Faktoren passen zusammen , dann kann man auch Sternstunden erleben.

Mittlerweile komme ich schon ca 15 Jahre in die Deltaregion und jedes mal sind die Bedingungen anders . Der Angeldruck wächst auch stetig ,es werden viele Angelwettbewerbe ausgetragen usw. . Trotzdem ist es möglich den absoluten Traumfisch deines Lebens hier zu fangen. Wir kommen ganz klar wieder.

Angelreise Mai 2019 nach Norwegen an den Steinsfjord

Hallo liebe Angelfreunde

im Mai 2019 kam ich seit langem wieder an den legendären Steinsfjord  in Norwegen .Diesmal begleitete mich meine Tochter Julia , die mittlerweile zu einer begeisterten Raubfischanglerin geworden ist. Wir wohnten für eine Woche direkt am Wasser im Haus Tangen . Wie es mal wieder sein sollte waren die Umstände nicht gerade verheißungsvoll .Der See hatte ca 2m mehr Wasser wie normal und es war dazu noch recht kalt. Außerdem schlug das Wetter Kapriolen ,mal Regen mal Sonnenschein und sehr windig ,der Klimawandel lässt grüßen. Trotzdem fuhren wir die bekannten stellen an und fingen auch ganz gut. Die Stückzahlen der Hechte war gut ,aber die Größe war noch ausbaufähig. Die meisten Fische waren zwischen 60 und 75 cm und die längsten die wir fangen konnten waren 85 cm .Unser größter Barsch maß 37 cm und ein paar kleinere ;die uns auch als Abendessen dienten ,sehr lecker. Wir hatten etliche Fische verloren und viele Fehlbisse ,die Räuber bissen sehr Vorsichtig. Insgesamt wars doch eine Schöne Zeit die wir in der grandiosen Natur Norwegens verbracht haben .Und wir werden wieder noch Norwegen kommen ,es gibt noch genügend Seen voller Raubfische . Durch dass das die letzten 20 Jahre dieser See sehr starkem Angeldruck aus aller Herren Länder  ausgesetzt war und ist , sind die Kapitalen Fische mittlerweile sehr schwer zu fangen. An den Anfangszeiten haben die Norweger bei dem jährlichen Hechtfestival das über 2 Tage geht , zum teil über 2 to Hecht entnommen und zu Frikadellen verarbeitet, das fordert natürlich sein Tribut. Es findet jedoch ein Umdenken statt, weil dieses Jahr 2019 wurde zum ersten mal Catch & Release  betrieben.

Hollandtrip zum Volkerak und Haringsvliet

Hallo liebe Angelfreunde

Spontan entschloßen wir uns Patrick und ich die Deutsche Einheit in Holland zu feiern ,in Form eines gemeinsamen Raubfisch angeln. Wir reisten am Freitag früh an und besorgten uns die Lizenzen die zum angeln notwendig waren und dann ab auf Wasser. Gleich die uns bekannten Hotspots angefahren  und das Hardcoreangeln ging los.

Am ersten Tag konnten wir doch einige Fische landen die Highlites waren ein prächtiger 50 iger Barsch ein Hecht mit 94 cm ,Zander mit 76 cm und sonst noch einige kleinere Hechte.

Gegen Abend suchten wir dann unsere Unterkunft auf ,die wir  im voraus im  nahegelegenen Bungalowpark gebucht hatte.

Am zweiten Tag ging es ans Haringsvliet an bestimmte Hotspots die wir intensiv beangelten .Hier konnten wir einige kapitale Fische ans Band bringen .Patrick verbesserte zweimal seine PB bei den Esoxen  erste Dame 113cm ,zweite 115 cm  und noch einen mit 99 cm .Die Fische waren extrem kampfstark und boten einen fantastischen Drill ,an der Verticalrute

Dritter Tag wieder am Volkerak . Schlechtes Wetter war angesagt bis Mittag viel Regen und anschließend kam sehr starker Wind auf , der das Verticalangeln   unmöglich machte. Aber trotz aller Wiedirgkeiten konnten wir doch einige Fische fangen Zander mit 72cm  Hecht ca 88 cm und einges Kleinzeug .Der  Tag  war ruck zuck vorbei und wir mussten uns auch schon wieder Richtung Wohnung aufmachen. Am anderen morgen packten wir unsere Sachen und es ging wieder Richtung Heimat.

Es war wiederum ein absolut tolles Erlebnis und ein kleines Abenteuer in einem der besten Raubfischreviere Europas auf Räuberjagd zu gehen. Wir kommen mit Sicherheit wieder !